Brauneberger Juffer - die Historie

Der Anbau von Weinreben hat in Brauneberg eine lange Tradition. Schon die Römer bauten in den Steilhängen der Brauneberger Juffer Wein an. Ältestes Zeugnis ist die römische Kelteranlage, die am Fuße dieser Steillage bei Flurbereinigungsarbeiten freigelegt wurde. 

Im Jahre 588 wurde der Ort Brauneberg erstmals urkundlich erwähnt. Damals schenkte der Frankenkönig Childebert II. das merowingische Krongut zu Dusemond (Ortsname bis 1925, Dusemond = lat. dulcis mons = süßer Berg) dem Hofstift von Verdun, das keinen eigenen Weinbergsbesitz hatte, des guten Weines wegen. 

Juffer-Winzer
Der Name Juffer entstand um 1790, als die drei unverheirateten Töchter (Juffern) des Kurpfälzischen Kammerherrn Wunderlich im Brauneberg Wein anbauten. Seit dieser Zeit wurde der Wein aus dieser Steillage -Brauneberger Juffer- ein begriff für Weinkenner in der ganzen Welt. Der Name Brauneberger Juffer stand und steht für hochwertige Spitzenweine, die weit über unsere Grenzen bekannt sind. In alten Weinversteigerungslisten und Chroniken findet man den Brauneberger Juffer stets unter den edelsten Rieslingweinen wieder.

 

 

Weingut Kranz-Junk

 

Weingut Licht-Stadtfeld

 

 
Ihre Position: Historie Riesling im Optimum Startseite  Kontakt  Drucken
info@brauneberger-juffer.de

Homepage Bookmarken

Impressum
www.brauneberger-juffer.com

Homepage weiterempfehlen

© 2005 by CK